Über uns

Unser Familienunternehmen wurde durch meinen Großvaters Alfred Mäbert am 11. Mai 1911 als Textil-Einzelhandelsgeschäft Alfred Mäbert & Co KG gegründete. Das Geheimnis der über 107-jährigen erfolgreichen Entwicklung unseres Unternehmens  begründet sich aus einem zentralen Handlungsprinzip meines Großvaters  -  seinem Versprechen an seine damaligen Kunden „Der Kunde ist König!“. 

 

Mit diesem  Anspruch sind wir seit 1991  als Facheinzel- und Großhändler  im Bereich Bürobedarf sowie mit einem sehr breiten Saisonartikelsortiment aktiv.  Ob in unserem Fachmarkt, Onlineshop und natürlich mit unserem Serviceteam bei Ihnen vor Ort.

 

Als spezialisierter Fachhändler betreuen wir mit unserem „Service rund um das Büro“ eine Vielzahl von Unternehmen - vom kleinen Handwerksbetrieb bis zum großen Industrieunternehmen mit über 1 000 Angestellten - in der Region Südwestsachsen und Erzgebirge. 

 

Unser Unternehmen wurde 2010 zum „Fachhändler des Jahres 2010“ ausgezeichnet. 2011 folgte eine Auszeichnung vom Bundesverband für Bürowirtschaft. Wir sind Ausbildungsbetrieb für Fachoberschüler und Unterstützer der Lehrlingsbörse im Landkreis Erzgebirge. 

Erleben Sie die Marke AMCO!  Mathias Mäbert,  Inhaber

Der Erfolg von AMCO begründet sich aus der sehr hohen Fachkompetenz und dem besonderem Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  und insbesondere aus der Partnerschaft mit unseren vielen Geschäftskunden, Lieferanten und Privatkunden.

 

Erleben Sie die Marke AMCO!

Mathias Mäbert, Inhaber

AMCO ... seit 11. Mai 1911

Am 11.Mai 1911 erfolgte die  Gründung  eines Textileinzelhandelsgeschäftes durch meinen Großvater Alfred Mäbert  in Oelsnitz/E., Alte Staatsstrasse.   Sortiment: Herrenbekleidung und Beiwerk wie Gürtel, Strümpfe, Unterwäsche. In den weiteren Jahren Ausbau des Angebotes auf Wolle, Garne, Decken sprich Handarbeitsartikel, Schuhwaren.

Alfred Mäbert
Alfred Mäbert

Durch Fliegerbombeneinschlag im 1. Weltkrieg wurde das Gebäude komplett zerstört.  Totalverlust aller Waren, Einrichtungen etc. die Weltwirtschaftskrise tat ihr übriges, Geldverlust auf Null.   Neubeginn mit Nichts in einem Mietgeschäft auf der August-Bebel-Strasse in Oelsnitz/E. Nach Ende des 1. Weltkrieges und mit viel Glück kehrte mein Großvater nach Hause zurück und übernahm wieder die Geschäfte.

1911 Ladengeschäft Alte Staatsstrasse in Oelsnitz/E.
1911 Ladengeschäft Alte Staatsstrasse in Oelsnitz/E.
1935 Neubau Wohn-/Geschäftshaus Gabelsbergerstraße
1935 Neubau Wohn-/Geschäftshaus Gabelsbergerstraße

Nach 1925 wurde ein kleiner Textilgroßhandel aufgebaut mit Frau Alma Mäbert, Ehefrau des Firmengründers, welche per Handwagen, Musterkoffer und zu Fuß das Umfeld an Textilhändlern bearbeitete. 1935 Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses auf der Gabelsbergerstrasse in Oelsnitz/E. - und Neueröffnung des Textilgeschäftes nunmehr mit Großhandel.


 

1948 übernahm meine Vater das Textileinzelhandelsgeschäft seines Vaters (Alfred Mäbert Firmengründer) und baute es zum textilen Großhandel aus, nunmehr in zweiter Familiengeneration. Anfang der 50-ziger Jahre wurden erste Mitarbeiter eingestellt für den Innendienst und 2 Vertreter für den Außendienst. Gereist wurde mit Bahn und Motorrad mit Seitenwagen. Gehandelt wurde weiterhin alles was außerhalb der Planwirtschaft zu bekommen war, Strumpfwaren, Posamenten, Handstrickartikel, Eggelitwaren, Kleinspielzeug, Bekleidung etc.. Die Firma entwickelte sich gut, und nahm um den Fortbestand zu sichern, und vor allem um an

Warenkontingente zu kommen, 1961 eine staatliche Beteiligung auf. Somit war sichergestellt, dass Bilanzzahlen im Warenbezug aus der volkseigenen Wirtschaft zur Verfügung gestellt wurden. Somit konnten Messen besucht und Einkaufsvertragsabschlüsse

getätigt werden. Das Unternehmen wurde in die planmäßige Versorgung des ehemaligen Bezirkes Karl-Marx-Stadt

integriert im Bereich textiler Großhandel mit Spezialisierungsrichtung Strumpfwaren für Herren und Kinder.

 

Der Lagerplatz und Funktionsflächen platzten aus allen Nähten, ein Neubau musste her. Viele Bauanträge meines Vaters wurden abgelehnt, die volkseigene Wirtschaft hatte Vorrang. So begann man in Eigenleistung und Feierabendtätigkeit ein erworbenes Grundstück von Hand und Spaten zu bearbeiten. Die Fundamente wurde alle manuell ausgehoben und mit Schubkarre und

Pferdewagen das Erdreich zur Deponie gebracht. Nach einem Jahr Eigenleistung und ständiger Antragstellung bis nach Berlin in den Staatsrat, erhielt man 1965 die Baugenehmigung einschließlich Materialkontingente für die Baufirmen. 1966 wurde der Neubau - siehe folgende Fotos - bezogen.


1966 wurde der Neubau bezogen. Die Bedingungen verbesserten sich spürbar, viele Geschäftsabläufe konnten nunmehr unter

einem Dach produktiv genutzt werden. Der Fuhrpark wurde in Eigenregie erweitert, die ersten Fakturiermaschinen kamen zum

Einsatz, es wurde ein Verkaufsbüro in Chemnitz eröffnet, wo die Händler aus HO, Konsum und Kommissionshandel nach Mustern kaufen konnten. Die verkaufte Ware wurde hier im Hause kommissioniert, fakturiert und am nächsten Tage mit eigenem Fuhrpark ausgeliefert.

 

Nach meinem Studium welches ich 1979 nach 5 Jahren mit dem Diplom abschließen konnte, wurde ich 1976  im elterlichen Betrieb eingestellt, und organisierte die elektronische Datenverarbeitung, die Logistikabläufe, den Fuhrpark und alle Ersatzbeschaffungen, die ein Unternehmen so braucht.  In den 80 Jahren platzten die Flächen wiederum aus allen Fugen, es wurde wieder angebaut,

wie üblich in Eigenleistung, damit wurden weitere 700 qm Funktionsflächen geschaffen. Modernere Technik hielt Einzug, elektronischen Datenerfassungsgeräte machten den Ablauf produktiver. 1988 erhielt ich, Mathias Mäbert, meinen Gewerbeschein, aber nur der Tatsache geschuldet,  dass der volkseigene staatliche Großhandel diese von uns realisierte Aufgabe in dieser

Effektivität nicht meistern konnte.


1989 Umfirmierung von AMCO – Alfred Mäbert & Co KG durch Gründung einer GmbH in AMCO Vertrieb – Import- Export GmbH - 1991 Erweiterungsbau am vorhandenen Standort durch Aufsetzen einer vollen Etage. 1991 Aufnahme des PBS Sortimentes, Einstellung von 2 weiteren Vertretern für dieses Sortiment  Ab 1991 hatten wir 2 Branchen, den textilen Großhandel mit 6 Vertretern und den PBS
Großhandel mit 2 Vertretern. Die Geschäfte liefen gut, der Platz wurde eng. 1994 erfolgte der Kauf eines ehemaligen leer stehenden Kinos, Abriss und Neubau des heutigen Komplexes, Investitionssumme 5.0 Mio DM.  1995 Inbesitznahme und Einzug - 1995 Mitgliedschaft im Großhandelsverband Schreibwaren – Nürnberg . 1997 Verkauf des textilen Großhandels an einen ehemaligen Berufskollegen.  Ab 2003 Erweiterung des PBS Sortimentes auf angrenzende Saisonartikel wie Karneval, Feuerwerk, Weihnachten und der gleichen.2006 Auflösung der AMCO GmbH und Neufirmierung in AMCO – Mathias Mäbert als Einzelunternehmen.
Ab 2007 Ausbau unseres Dienstleistungsbereiches u.a. Kopiertechnik durch Partnerunternehmen.